Bericht zum Wandertag für nichtsehende Menschen mit Ihren Blinden-Führhunden

Freizeitspaß für Blinden-Führhunde und deren Menschen in München-Moosach

An diesem sonnig-heißen Hochsommer-Sonntag reisten nicht sehende Menschen mit ihren vierbeinigen Partnern und teilweise zweibeinigen sehenden Begleitpersonen (Partner oder Familienmitglied) aus Bayern, Mittel- und Norddeutschland an. Ein junges Paar flog sogar mit Hund vom Frankfurter Flughafen nach München, um rechtzeitig am Ziel sein zu können. Andere trafen sich zur Übernachtung bereits am Samstag in nahe gelegenen Hotels.

Am Sonntag Vormittag wurden sie nacheinander mit Ihren Hunden von einem Hotel, Allacher und Moosacher Bahnhof mit PKW abgeholt. Anschließend versammelten sich alle für die Begrüßungsrunde zum Kennenlernen vor dem Vereinsheim auf dem Übungsgelände der Ortsgruppe des Schäferhundevereins München-Moosach. Die Hunde waren gelassen, gespannt und zwei auch lustig drauf. Dann ging es endlich los, zum zweistündigen gemütlichen Marsch, begleitet und geführt vom Ortsgruppen-Vorstand mit Hund, einem Vereinsmitglied mit Hündin, Astrid Cordova mit Familie und vier Damen aus ihrer Hundeschule mit deren Hunden. Die erste Viertelstunde liefen alle Hunde an lockerer Leine mit, über die zu überquerende Straße und über vier Brücken. Dann gab es Freilauf pur für alle Hunde – und den genossen die vorbildlich sozialverträglichen Vierbeiner sichtlich. Ein glückliches Rudel aus Labrador Retrievern, Golden Retriever, Lapu, Australian Shepherd, einem kleinen, einem großen Mischlingshund und Deutschen Schäferhunden waren glücklich hechelnd mit Spielstimmung zugange. Nach der Überquerung des Rangierbahnhofes ging es auf halbschattigen Waldwegen zum Seerosen-See. Dort angekommen blieb kaum ein Hund trocken. Die Führhunde schwammen gemeinsam mit den anderen um die Wette. Nach kurzem „Trockenlaufen“ ließen sich die Hunde problemlos abrufen und wieder ein Stück anleinen. Durch die Allacher Wiese traten wir den Rückweg an. Angekommen - glücklich erschöpft von Hitze und Aktion ließen wir uns im schattigen Garten hinter dem Vereinsheim Fleischspieße und Pasta schmecken. Gemeinsam nach „Wasserschlabbern“  lagen ausgetobt entspannt alle Hunde an Füßen, unter, neben den Tischen oder in der kühlen Wiese und träumten von Ihrem Ausflug.

Wir saßen da noch den ganzen Nachmittag zu gemeinsamem Erfahrungsaustausch und der Verabschiedung, solch einen harmonischen Tag bald wiederholen zu können ...

Eure Astrid Cordova

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken