Mein Profil

Der Continental Bulldog – Die Continental Bulldogge

Der Continental Bulldog 'Ole'

Der Continental Bulldog – Die Continental Bulldogge

Der Continental Bulldog ist eine relativ neue anerkannte Schweizer Hunderasse und trotzdem er noch so selten ist, besuchte uns 'Ole' bereits als Welpe mit seinen Besitzern. 'Ole' entwickelte sich zu einem friedlichen aber selbstbewussten unerschrockenen Hund, sehr gut sozialisiert mit dem zu Bulldoggen gehörenden Hunden typischen stabilem Nervenkostüm.

Continental Bulldoggen erinnern mit ihrem äußeren Erscheinungsbild an kleinere gedrungene Deutsche Boxer mit einem größeren runden Schädel. Der Continental Bulldog ist ein athletisch aufgebauter und beweglicher Hund. Er wird laut Standard bis maximal 46 cm groß und bis zu 30 Kg schwer. Der Kopf ist weniger massig als bei der Englischen Bulldogge, hat weniger Falten und einen deutlichen Stopp. Der Vorbiss ist nicht so ausgeprägt, der Hals kurz und kräftig. Seine Läufe sind stämmig, wobei die Vorderläufe viel enger zusammenstehen als beim English Bulldog. Das Fell ist kurz, glatt und dicht, mit oder ohne Unterwolle. Alle Farben in Kombination mit schwarzer Nase sind erlaubt.

Da die Rasse noch jung ist, sind deren Vertreter noch nicht homogen. Als Kinologe darf ich zugeben, dass 'Ole' als Continental Bulldogrelativ klein, gut aufgebaut und sehr harmonisch ist, ein guter Vertreter seiner Rasse. Laut Zuchtverband wird das Wesen dieser Bulldoggen als aufmerksam, selbstsicher, freundlich, weder aggressiv noch scheu beschrieben. Zu beachten wäre, dass vorgegebene gute oder weniger gute Eigenschaften jener Rassenhunde von Ihren Zuchtverbänden nur eine relativ allgemeine Beschreibung darstellen, viel mehr Wert sollte auf eine optimale Sozialisierung im Welpen – und Junghundealter und auf konsequente Führung des Besitzers gelegt werden.

Laut Literatur entstand der erste Wurf dieser Hunde durch direkte Kreuzung zwischen English Bulldog und Old English Bulldog. Solche Mischlingshunde wurden vorläufig „Pickwick Bulldogs Old Type“ (PBOT) genannt. Die SKG (Schweizerische Kynologische Gesellschaft) hat die Rasse Continental Bulldog als Variante der Englischen Bulldogen im Jahr 2004 anerkannt. Im gleichen Jahr wurde der Continental Bulldog Club (CBCS) gegründet und im Vereinsregister eingetragen. Am 24. Januar 2011 wurde der Antrag zur Anerkennung der Rasse bei der FCI eingereicht.

Die Rechtslage des Continental Bulldog und seinen direkten Ahnen: English Bulldog und Old English Bulldog

Die Englische Bulldogge gilt nicht als Kampfhund. Der 50%-ige Blutanteil des Old English Bulldog entsteht aus 50% Englischer Bulldogge und ca. 50% aus Kampfhunderassen. Der Old English Bulldog wird im Verhältnis zu dem English Bulldog als gesunder, vitaler Hund beschrieben und gilt als nicht so stur, leichter erziehbar und für Hundesport geeignet. Im Wesen ist dieser Hund menschenfreundlich und kinderlieb, gegenüber gleichgeschlechtlichen Artgenossen dagegen meist rivalisierend und in diesem Sinne mit Kampfhundeeigenschaften ausgestattet.

Der Continental Bulldog ist genetisch anteilig mit ca. 2/3 English Bulldog und 1/3 so genannten Kampfhunden. Im Exterieur und Wesenseigenschaften steht der Continental Bulldog der Englischen Bulldogge näher als dem Old English Bulldog.

Zum Vergleich:

Old English Bulldog

Widerristhöhe: - Rüde = 43 – 51 / Gewicht = 27 - 36 Kg - Hündin = 40,5 – 48 / Gewicht = 22,5 – 32 Kg

Continental Bulldog

Widerristhöhe: - Rüde = 42 - 46 / Gewicht = 25 - 30 Kg - Hündin = 40 – 44 / Gewicht = 22 - 27 Kg

Im Erscheinungsbild des Continental Bulldog sind Merkmale des BullmastiffPit Bull Terrier und American Bulldog nicht erkennbar. Nachkommen aus dritten und weiteren Generationen von Kampfhundemischlingen können auf Grund ihres reinen genetischen prozentualen Anteils von Hundesachverständigen nicht als Kampfhunde beurteilt werden sondern nach morphologischer Erkennung und Wesenseigenschaften des einzelnen Hundes (Rassenzugehörigkeit).

Eure Astrid Cordova